Rss

  • youtube

Künstler

ina_heckeler

Ina Heckeler: „Ich liebe diese Kunst, weil diese Kunst in mir lebt“

Gedankenfetzen…
Ein neuer Auftrag – ich spüre einen ersten Funken, eine Idee, die in mir wächst. Ich durchblättere gedanklich die Bilder von Borussia Dortmund in mir – klemme den Telefonhörer zwischen Ohr und Schulter und kritzle bereits erste Ideen auf einen Zettel, während ich mit der Kontakterin der Bildzeitung spreche.

Meine Ideen reifen – doch dann verwerfe ich sie wieder, ich verbessere mich gerne selber bis der Tag gekommen ist. Ich sortiere meinen Koffer, betrachte Farben, Pinsel, Schwämme. Lege Glitzer, Steine und passende Schablonen dazu. Ein passender BVB Schal für mich, schließlich bin auch ich ein BVB Fan und heute haben unsere Jungs ihr letztes Spiel – ah ja gut, das ist perfekt… Die Aufregung wächst, auch jetzt noch, nach fast 15 Jahren verkrampft sich alles in mir, je näher der Auftrag rückt doch der Motor des BVB Busses läuft bereits…

Ich arbeite seit 1999 als Bodypainterin im Raum NRW. Angefangen hat alles in einer Diskothek in Essen, in der ich 4 Jahre lang – jeden Freitag und Samstag Bodypaintings machen durfte. Dann kamen andere Diskotheken, Events, Messen und auch Privatpersonen dazu. Die Arbeiten sind sehr unterschiedlich – Firmenwerbung, Mottos, abstrakte Ideen, Kinderschminken, Malerei in der Schwangerschaft – aber alles in vergänglicher Form. Was mir bleibt, ist die schöne Erinnerung und (leider nicht immer) ein Foto. Kein Auftrag gleicht dem anderen, kein Model ist wie das Andere. Das ist auch der Grund, warum ich immer noch fasziniert bin von dieser Kunst.

 

„Ich liebe diese Kunst, weil diese Kunst in mir lebt“
Wenn meine charmante 3-D- Leinwand vor mir steht, schließe ich die Augen, atme durch … die in meinem Inneren gereifte Idee sucht sich eine passende Farbe und zieht schwungvolle Linien – die Leinwand lächelt, ich lächle zurück – jetzt wir sind eins, eine Symbiose aus Farben, Ideen, Leuchten und Bewegung. Ich konzentriere mich so sehr auf mein Model, dass alles um mich herum verschwimmt. Ich bin sehr selbstkritisch, erkenne Abweichungen zu meinem im inneren Auge vorhandenen Finish sofort – doch – da entsteht eventuell eine bessere Version?

Ich liebe diese Kunst, weil diese Kunst in mir lebt, bunt vermischt mit einer Handvoll Kreativität, einer Prise Improvisation, einem Spritzer Spontanität und ständig begleitet vom Lachen.

Ich halte es mit Caspar David Friedrich, der einmal gesagt hat:
„Der Maler soll nicht bloß malen was er vor sich sieht, sondern auch was er in sich sieht.“

Ihre
Ina Heckeler